Type and press Enter.

Nano-Fett: Mit verbesserter Eigenfettunterspritzung geht es den Falten an den Kragen

Nano-Fett: Mit verbesserter Eigenfettunterspritzung geht es den Falten an den Kragen

Eigenfett-Injektionen sind nicht wirklich der letzte Schrei. Schon seit längerer Zeit wird diese Behandlung zu zwei Zwecken eingesetzt:

Das sogenannte Macro-Fett dient dem Aufbau von Volumen, das Micro-Fett wird dazu eingesetzt, wenn man empfindlichere Regionen unterspritzen muss – wie etwa die Augenlider. Jetzt aber kommt das Nano-Fett.

 

Nur ein Modewort?

Natürlich ist der erste Gedanke: Heutzutage ist alles irgendwie „nano“, also gibt es jetzt eben auch Nano-Fett, weil sich das besser an den Patienten oder die Patientin bringen lässt. Weit gefehlt. Nano-Fett entwickelte sich sozusagen aus Behandlungen heraus. Denn Ärzte stellten fest, dass bei der Behandlung mit Micro-Fett die entsprechende Hautpartie insgesamt verbesserte. Narben oder andere Hautschäden veränderten sich, verschwanden teilweise sogar. Die logische Frage lag auf der Hand: Wenn Micro-Fett schon diesen Effekt hat, was passiert dann, wenn wir dieses Fett noch einmal verfeinern und Nano-Fett daraus machen?

Durch spezielle Instrumente und Siebe wurde das entnommene Eigenfett also mehrfach gereinigt. Zelltrümmer und Bindegewebsfasern wurden dem Fett so entzogen und übrig blieben aus dem Fett gewonnene Stammzellen. Nano-Fett eben.

 

In 3 bis 6 Wochen ein sichtbarer Effekt

Was genau den speziellen Nano-Effekt auslöst, wird noch erforscht. Wahrscheinlich ist aber, dass bei einer Unterspritzung eine erhöhte Bildung von Kollagen Elastin ausgelöst wird, was wiederum die Bildung von Stammzellen anregen kann.

Da Nano-Fett nicht zur Volumenbildung beitragen kann – schließlich wurden ihm ja die Fettzellen entzogen – kombinieren Ärzte gerne eine Behandlung von Micro-und Nano-Fett. Diese Kombinationsbehandlung sorgt dann einerseits für mehr Volumen (Micro-Fett) und andererseits für eine allgemeine Verbesserung von Hautschäden(Nano-Fett). Diese Wirkung setzt nach ca. drei bis sechs Wochen ein.
Nach Ansicht vieler behandelnder Ärzte ist die Nano-Fett-Unterspritzung die zurzeit einzige Methode, geschädigte Haut soweit zu verbessern, dass Hautschädigungen stark zurückgehen oder sogar verschwinden. Nano-Fett kann aber nicht nur bei Narben eingesetzt werden, sondern auch bei Dehnungsstreifen, Hautrötungen und Augenringen. Sogar bei chronischen Wunden sind schon Erfolge erzielt worden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.